Jo & Band für „St.Ingberter Pfanne 2017“ nominiert!!!

Gerade haben wir erfahren, dass Jo mit Band für die „St.Ingberter Pfanne 2017“ nominiert ist! Diesen renommierten saarländischen Kleinkunstpreis hat Jo 1998 schon einmal gewonnen (damals zusammen mit seinem langjährigen Pianisten Clemens Kanka und dem Programm „KITSCH!“), nun tritt er mit seinem Programm „Lampenfieber“ an! Daumen drücken am 6.September!

*********************************************************************************************************************************************************

Newsletter Juni/ Juli 2017

Klicken Sie HIER, um den aktuellen Newsletter für Juni & Juli abzurufen!

Am Besten gleich links in die Newsletter-Liste eintragen und jeden Monat auf dem Laufenden sein über die aktuellen Jo van Nelsen-Termine!

********************************************************************************************************************************************************

Premiere der neuen Grammophonlesung am 22.10.16 in Berlin!

Ich freue mich, die Premiere einer neuen Grammophon-Lesung bekanntgeben zu dürfen!

In Zusammenarbeit mit dem Schöffling Verlag, Frankfurt, werde ich am 22.10.2016 meine neue Grammophon-Lesung aus dem Roman von Gabriele Tergitt „Käsebier erobert den Kurfürstendamm“ in der Buchhandlung Winter, Berlin-Charlottenburg,  um 19.30 Uhr vorstellen!

Wie immer gibt es vom roten Koffergrammophon den passenden Soundtrack – in diesem Fall Schlager und Tanzmusik der 20er Jahre, die der Roman wie kein zweiter einfängt!

Das Buch:

In sechs rauschhaften Wochen schrieb Gabriele Tergit ihren ersten Roman, der sie 1931 mit einem Schlag berühmt machte. Käsebier erobert den Kurfürstendamm erzählt von Aufstieg und Fall des Volkssängers Käsebier, den ein Zeitungsreporter in einem billigen Varieté entdeckt. Um Eindruck in seiner Redaktion zu machen, puscht er ihn zum Megastar hoch. Immobilienmakler und Spekulanten hängen sich an den schnellen Ruhm, die gelangweilten Damen der guten Gesellschaft pilgern in die Vorstellungen, Käsebier wird hemmungslos vermarktet.

Gabriele Tergit, die erste deutsche Gerichtsreporterin, ist nicht nur eine unerbittlich genaue, sondern auch mitfühlende Beobachterin. Pointierte und hoch komische Dialoge machen neben der präzisen Schilderung der gesellschaftlichen Milieus – vom Tanzmädchen über den Tischlermeister bis zum Medienmogul – den Reiz ihres Romans aus. Ihr eigener Arbeitsplatz wird dabei besonders unter die Lupe genommen: die Kulturredaktion des Berliner Tageblatts. Berlin, die weit östlich gelegene Stadt, war schon damals ein so idealer wie schwieriger Ort für Kreative.

Die Autorin:

Gabriele Tergit (1894–1982), Journalistin und Schriftstellerin, wurde durch ihre Gerichtsreportagen bekannt. Sie schrieb drei Romane, zahlreiche Feuilletons und Reportagen sowie posthum veröffentlichte Erinnerungen. Im November 1933 emigrierte sie nach Palästina, 1938 zog sie mit ihrem Mann nach London. Dort wählte sie 1957 das PEN-Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland zum Sekretär, ein Amt, das sie bis 1981 innehatte.

Jo liest das Gedicht zur Schweigeminute beim Frankfurter CSD 2016 (16.7.)

Auf dem CSD wird viel gefeiert, diskutiert, gelacht und gestritten. Einen Moment wollen wir aber auch innehalten, schweigen und einfach da sein für diejenigen, die es nicht mehr können. Dies ist die Zeit für die traditionelle Schweigeminute des Frankfurter CSD, wie immer am Samstag, um 17.55 Uhr. Jo van Nelsen wird sie auch dieses Jahr wieder auf der großen Bühne der Konstablerwache mit einem Gedicht einleiten. Weitere Infos, sowie das diesjährige Gedicht, findet Ihr unter diesem link: http://www.csd-frankfurt.de/gedenken/

Jo van Nelsen legt auf!

Immer öfter frönt Jo seiner Musikleidenschaft nun auch als DJ!

So beim beliebten „Downtown Swing“ in der Tanzschule Monika Bauer (Kaiserstr.42, Frankfurt), wo er deutsche und internationale Swingmusik der 30-60er Jahre auflegt, das nächste Mal am 9.Juli und am 10.Dezember! Save the Date! Beginn 21.00 Uhr. Eintritt 7,–Euro.

Und am 14.Juli wird er Schätze aus seiner Vinylsammlung präsentieren bei der „Blauen Stunde“ des Cafés „Bitter& Zart“, einer der schönsten Vintage-Locations des Rhein-Main-Gebiets (Braubachstr., Frankfurt). Diesmal gibt es Barmusik der 50er und 60er Jahre zu hören! Eintritt frei. Beginn 19.00 Uhr.

 

*************************************************************************************************************************************************************

Der erste Newsletter im neuen Gewand ist verschickt!

Lametta_GrammophonNachdem wir in den letzten Wochen soviel positives Feedback auf unsere neue Homepage bekommen haben, durfte der Newsletter nicht länger nachstehen…

Dank MailPoet (was für ein schöner Name für so eine technische Angelegenheit) sind alle Termine und Events rund um Jo van Nelsen nun noch übersichtlicher in Ihrem persönlichen Postfach abzurufen als bisher.

Sie bekommen unseren Newsletter noch nicht? Gleich ändern und hier links oben email Adresse eintragen!

Keine Angst: Sie werden nicht stündlich von uns vollgespamt! In der Regel bekommen sie alle 6 Wochen neue Infos zu Produktionen, Auftritten, TV- und Radioübertragungen, u.ä., damit Sie nichts mehr rund um Jo van Nelsen verpassen.

Hurra! Die neue Homepage geht online!

Lange sind wir drumherum geschlichen, jetzt endlich haben wir die Ärmel hochgekrempelt und sind´s angegangen: Eine neue Homepage ist am Start, mit vielen neuen Bereichen und Features und auf allen Medien komfortabel abrufbar. Möglich gemacht hat dies die unermüdliche Webdesignerin Katharina Voss von pixelwort.de, der unser ganz besonderer Dank gilt. Es war eine grandiose Zusammenarbeit!

Ein Riesendankeschön an dieser Stelle auch an Christian Setzepfandt, der die alte Homepage aufgebaut und über so viele Jahre betreut hat!

Euch allen jetzt ganz viel Spaß beim Stöbern und Entdecken auf www. jovannelsen.de!
Und nehmt Euch ruhig ein bisschen Zeit, denn es gibt viel zu Sehen und zu Hören!
Euer Büro Jo van Nelsen